Castelli

Castelli1- Infine
Jean-Claude Acquaviva

2 – Letterella (übersetzt)
Jean-Claude Acquaviva

3 – Notte tana (übersetzt)
text Petru Santucci, musik Jean-Claude Acquaviva

4 – Ave maris stella
liturgischen text, musik Jean-Claude Acquaviva

5 – In ogni addiu
Jean-Claude Acquaviva

6 – Guardiabanda
text Fernando Pessoa, Korsischen üersetzung Jean-Claude Acquaviva, musik Jean-Claude Acquaviva

7 – Gradualia 29/12
liturgischen text, musik Jean-Claude Acquaviva

8 – Dormi
text François Vincenti, musik Jean-Claude Acquaviva

9 – Ùn nu a sò
text Fernando Pessoa, Korsischen üersetzung Jean-Claude Acquaviva, musik Jean-Claude Acquaviva

10 – In bocca à Diu
Jean-Claude Acquaviva

11 – Introit 29/12
liturgischen text, musik Jean-Claude Acquaviva

12 – Maroccu biancu (übersetzt)
Jean-Claude Acquaviva

13 – Si spera
Jean-Claude Acquaviva

14 – Tbiliso
Georgische Text Petre Gruzinski, Korsischen Text Jean-Claude Acquaviva, Französischen Text Nino Tsotadze, Musik Revaz Laghidze


2 Letterella

O core di la mio diccia
Sì diccia in lu mio core
A’dà mi l’ore
M’ai datu miccia

Batticore in patime
A’ ch’hà onda hà batticcia
Sì deda chì in mè piccia
E’appicci e mio rime

L’annuttà mi s’aguanta
E’ s’incrocca u piacè
Di svilà ti chì in tè
Lu mio caminu canta

2 Kleiner Brief

O Herz meines Glücks
Du bist Glück in meinem Herzen
Und hast mich entzündet
Mit den Stunden, die du mir gabst

Ruhiger Herzschlag
Jede Welle trifft ihr Ufer
Du bist der Span, der die mich entfacht
Und meine Reime anfeuert

Die Abenddämmerung umfängt mich
Und in mir wächst das Vergnügen
Dir zu enthüllen, dass in dir
Mein Weg singt

3 Notte tana

Notte tana
di ghjornu
bardiana
di falsi secreti
bocca di fornu
pè i pueti
apriti à palesu

Notte
botte di ghjorni
più  si ne lampa
è menu canta
ogni tirata
aceta  a vita
viotati à veghja

3 Nacht, Schlupfloch

Nacht, Schlupfloch
des Tages
Wächterin
falscher Geheimnisse
heißer Ofenmund
für die Dichter
öffne dich sperrangelweit

Nacht
Fass der Tage
Je mehr man einfüllt
Desto weniger singt es
Jeder Schluck
Macht das Leben sauer
Leere dich zum Abend

12 Maroccu biancu

Tarra rossa chì dasti à mamma
I so più belli celi
Vinti l’anni, tanti sugelli
Mimoria verde

Da ‘nduve mi vinarà
Issu sintimu stranu
Chì   barca luntanu
E’in mè ne si perde

Maroccu biancu
Basgi à l’insiscu
Ora  capiscu
Quant’era stancu!

12 Weißes Marokko

Rote Erde, die meiner Mutter
Ihre schönsten Himmel schenkte
Zwanzig Jahre und gleich viele Siegel
Grüne Erinnerung

Woher beschleicht mich
Dieses seltsame Gefühl
Das die Ferne überwindet.
Und sich in mir verliert

Weißes Marokko
Küsse dem Schrecken
Jetzt verstehe ich
Wie müde ich war!